Pages

May 16, 2018

Kate Newby at the Kunsthalle Wien, Karlsplatz



For the exhibition "I can’t nail the days down" at Kunsthalle Wien Karlsplatz, Kate Newby continued her ongoing engagement with ephemeral and often peripheral situations. Therefore she created a large-scale work installed on the floor in the Karlsplatz building, using bricks as artistic material. For this work, the artist modified unfired bricks and inserted found elements: shattered glass fragments left behind as a result of people spending time outdoors in the Karlsplatz area, and bits of clay collected when the subway was constructed. Through the firing process unexpected formations are produced that imprint the inserted pieces of glass and clay. Curator: Juliane Bischoff. 16/5 – 2/9 2018.

Für Kate Newbys Ausstellung I can’t nail the days down in der Kunsthalle Wien Karlsplatz entstanden neue, ortsbezogene Arbeiten, die die Grenzen zwischen dem Werk und seinem Umfeld unscharf werden lassen. Für eine großformatige Bodenarbeit, die den Großteil des Raums im Glaspavillon einnehmen wird, setzt Newby Mauerziegel als künstlerisches Material ein. Die Künstlerin bearbeitet ungebrannte Ziegel und fügt gefundene Elemente bei, wie etwa zurückgelassene Glassplitter von Passant/innen des Karlsplatzes, Münzen oder Restbestände jenes Tons, der während des U-Bahnbaus aus dem Erdreich gewonnen wurde. Durch den nachträglichen Brennprozess verbinden sich die Glasscherben und Tonstücke mit den Ziegeln und lassen unerwartete Formationen entstehen. Kuratorin: Juliane Bischoff. 16.05. – 02.09.2018.

You can watch this videos also on:
YouTube